ODANGA MADUNG – Wie die Fahrlässigkeit von Twitter Kenias Demokratie schadet

By | July 5, 2022
Spread the love

PDF HerunterladenArtikel drucken

Am 24. Juni 2021 gegen 6 Uhr morgens erschien ein heimtückischer Hashtag, #KatibaMbichi, auf den kenianischen Twitter-Timelines. Sein Trend schien von einer Reihe gesichtsloser Bots angetrieben und von einer Reihe von Welsen retweetet zu werden, die ihn auf Platz eins der kenianischen Twitter-Trends schickten.

Unsere Untersuchungen haben aufgedeckt, dass solche böswilligen, koordinierten, nicht authentischen Angriffe, die darauf abzielen, Mitglieder der Zivilgesellschaft zum Schweigen zu bringen, ihren Ruf zu trüben und die Reichweite ihrer Botschaften zu unterdrücken, in Kenia ein wachsendes Problem darstellen. Insbesondere Twitter spielte bei diesen Operationen aufgrund seines Einflusses auf den Nachrichtenzyklus des Landes eine zentrale Rolle.

Die Verbreitung digitaler Medienplattformen in Kenia verspricht eine neue Definition der Meinungsfreiheit. Darüber hinaus ist Twitter für viele kenianische Bürger ein wichtiges Ausdrucksmittel, von denen viele es nutzen, um ihre Führer zur Rechenschaft zu ziehen und ihr Versagen anzuprangern. Doch aufgrund von Desinformationskampagnen im Land sind Mitglieder der Zivilgesellschaft und Journalisten zunehmend angegriffen worden.

Durch eine Reihe von Interviews mit anonymen Influencern, die an diesen Kampagnen beteiligt waren, haben wir Zugang zu ihrem Innenleben erhalten und wichtige Einblicke in ihre Organisation gewonnen.

Eine Untersuchung der Kampagnen hat unserem Team einen Einblick in die schattige Welt der Twitter-Influencer für politische Anstellungen in Kenia verschafft. Viele der beteiligten Konten und Personen fördern Marken, Anliegen und politische Ideologien, ohne offenzulegen, dass sie Teil bezahlter Kampagnen sind.

Twitter-Funktionen wie der Trendalgorithmus werden ausgenutzt, um die Ziele dieser Kampagnen zu erreichen, indem sie sie verstärken. Bestimmte verifizierte Konten auf der Plattform sind an der Führung dieser Angriffe beteiligt. Das Ziel dieser Kampagnen ist es, kritisches Denken zu erschöpfen und die Informationsumgebung zu vergiften, indem die Wahrheit verschleiert wird.

Unsere Untersuchungen untersuchten die Daten von zwei Monaten zwischen dem 1. Mai 2021 und dem 30. Juni 2021, mit besonderem Schwerpunkt auf dem Verfassungsänderungsgesetz – bekannt als Building Bridges Initiative – das damals in Kenia gefördert wurde.

Mithilfe von Twint, Sprinklr und Trendinalia verfolgten wir die Angriffe, indem wir bestimmte Hashtags, die die Influencer auf Twitter verwendeten, abbildeten und analysierten. Dazu gehörte die Zuordnung bestimmter Konten, die böswillige Inhalte veröffentlichten, die auf Kenias Aktivisten und Justizbeamte abzielten. Die markierten Hashtags zeigten oft synchronisierte Veröffentlichungszeitstempel innerhalb der Metadaten, mit einem Mangel an Inhalten an den meisten Tagen, gefolgt von einem sehr starken Aktivitätsschub und verpufften dann.

Insgesamt haben wir mit Sprinklr, das Zugriff auf das vollständige historische Archiv von Twitter hat, 23.606 Tweets und Retweets gekennzeichnet, die von 3.742 Konten unter den 11 Hashtags veröffentlicht wurden. 15.350 dieser Tweets haben wir auch mit dem Twint-Paket auf Github erhalten, um eine weitere Analyse des Inhalts durchzuführen.

Wie Desinformation verbreitet wird

Die Twitter-Kampagnen, die wir uns angesehen haben, waren pro-BBI und griffen direkt Bürger und prominente Aktivisten der Zivilgesellschaft an, die sich lautstark gegen die vorgeschlagenen Reformen aussprachen, und versuchten auch, Organisationen und Aktivisten der Zivilgesellschaft zu diskreditieren, indem sie sie als Bösewichte darstellten, die finanziert wurden von Kenias Vizepräsident William Ruto – er ist gegen den BBI-Prozess.

Die gut koordinierten Angriffe werden über WhatsApp-Gruppen gestartet, um einer Entdeckung zu entgehen. Die Administratoren der WhatsApp-Gruppe geben Anweisungen darüber, was gepostet werden soll, welche Hashtags verwendet werden sollen, mit welchen Tweets man interagieren und wen man ansprechen soll. Sie synchronisieren auch die Veröffentlichung, damit die Tweets auf Twitter als Trend angezeigt werden können.

Mit Angriffen auf die Zivilgesellschaft lässt sich Geld verdienen. Unsere Quellen haben bestätigt, dass sie für die Teilnahme an drei Kampagnen pro Tag zwischen 10 und 15 US-Dollar erhalten. Diejenigen, die höher in den Rängen stehen, erhalten einen monatlichen Vorschuss, der bis zu 500 US-Dollar betragen kann. Diejenigen, die einen Retainer haben, überwachen die Hashtags und stellen sicher, dass sie an den Tagen, an denen sie gepostet werden, im Trend liegen.

Auf wen die Desinformation abzielt

Nach unserer Analyse waren die drei häufigsten Opfer kenianische Journalisten, Richter und bekannte Aktivisten. Prominente Anti-BBI-Aktivisten unter der Linda Katiba Bewegung, die vor Gericht gegen den BBI klagten, waren das Ziel einiger der bösartigsten Angriffe.

Die Angriffe erreichten ihren Höhepunkt Anfang Mai mit dem konkreten Ziel, die Anti-BBI-Kampagne zu diskreditieren. Jerotich Seii, ein Schlüsselmitglied der Linda Katiba Kampagne, die ins Visier genommen wurde, sagte in einem Interview, dass sie viel Zeit damit verbringen musste, zu beweisen, dass ihr Aktivismus echt war und dass sie keine Fassade für jemand anderen war. „Die Desinformationsangriffe gegen mich konzentrierten sich darauf, mich als jemanden mit Hintergedanken hinzustellen, der nicht am Wohlergehen der Kenianer interessiert ist. Ich musste einen großen Teil meiner Zeit damit verbringen, meine Position als jemand zu verteidigen, der eigentlich ein Patriot ist, der das tut, was er aus Liebe zu seinem Land tut“, sagte Seii.

Nach unserer Analyse waren die drei häufigsten Opfer kenianische Journalisten, Richter und bekannte Aktivisten.

All dies führt zu Selbstzensur einiger Aktivisten auf der Plattform, da sie der Meinung sind, dass es sinnlos ist, eine Plattform zu nutzen, die kein sinnvolles Engagement liefern kann. Eine Aktivistin, mit der wir gesprochen haben, sagte, dass sie ihre Twitter-Aktivität wegen all der Trolling-Erfahrungen deutlich reduziert habe.

Das kenianische Oberste Gericht hat den BBI am 14. Mai mit der Begründung niedergeschlagen, dass die Initiative verfassungswidrig sei, und das Berufungsgericht folgte am 20. August. Das Urteil belastete nicht nur die ohnehin schon schlechte Beziehung zwischen Kenias Justiz und der Exekutive, es führte auch zu einer Welle nach der anderen von Desinformationsangriffen, die darauf abzielten, die Unabhängigkeit der Richter und die Genauigkeit ihrer Entscheidung in Frage zu stellen.

Eine bemerkenswerte Veränderung bei diesen Angriffen war die Entwicklung der visuellen Ästhetik der Inhalte innerhalb der Kampagnen; Karikaturen und Memes im Stil von Zeitungsredaktionen wurden verwendet, ein wahrscheinlicher Hinweis auf einen Führungswechsel oder eine Strategie an der Spitze, die darauf abzielte, den Inhalt schmackhafter und teilbarer zu machen.

Welche Wirkung hat die Verleumdung?

Die Daten, die wir von Trendinalia (das Daten zu Twitter-Trends in Kenia sammelt) gesammelt haben, zeigen, dass für 8 der 11 Hashtags, die wir identifiziert haben und die zu Trendthemen wurden, eine ausreichende Verstärkung erreicht wurde. Diese Verstärkung wurde teilweise durch die Verwendung verifizierter Konten erreicht. Ein anonymer Influencer, mit dem wir gesprochen haben, sagte, dass Besitzer bestimmter verifizierter Konten, die an diesen Kampagnen beteiligt sind, diese oft vermieten würden, um die Trendchancen der Kampagne zu verbessern. „Der Besitzer des Kontos erhält normalerweise einen Teil der Kampagnenbeute von der Person, die es von ihm gemietet hat, sobald es vorbei ist“, sagte der Influencer.

Die Nachfrage nach diesem Service seitens der politischen Klasse in Kenia ist ausgesprochen stark. Allein in den Monaten Mai und Juni haben wir mindestens 31 künstliche politische Hashtags gezählt, darunter solche, die mit dem BBI-Prozess in Verbindung stehen. Das bedeutet mindestens eine manipulierte Desinformationskampagne, mit der sich die Kenianer alle zwei Tage auseinandersetzen müssen.

Seltsamerweise gibt es kaum Beweise dafür, dass diese Operationen tatsächlich die Meinung der Menschen beeinflussen. Sie wirken sich jedoch darauf aus, wie Twitter-Nutzer mit ihrer Informationsumgebung interagieren. Das Ziel solcher Operationen ist es, zu überwältigen, eine Umgebung zu schaffen, in der niemand mehr weiß, was wahr oder falsch ist. Das Ziel ist es, kritisches Denken zu erschöpfen und die Wahrheit zu verunreinigen.

Allein in den Monaten Mai und Juni haben wir mindestens 31 künstliche politische Hashtags gezählt, darunter solche, die mit dem BBI-Prozess in Verbindung stehen.

Typischerweise wird ein Post von einem der prominenten Aktivisten oder Justizbeamten mit so viel Aggression, Beleidigungen und abfälligen Kommentaren bombardiert, dass der Raum für ein gutes Gespräch verloren geht. Es geht immer darum sicherzustellen, dass nüchterne Menschen davon abgehalten werden, das Thema zu verstärken, nachdem sie auf so viel Aggression in den Antworten und Zitat-Tweets gestoßen sind.

Die Rolle von Twitter Inc.

Für viele Kenianer ist Twitter wichtig. Die Plattform ist zu einem sehr kritischen Weg geworden, um sich auszudrücken, sich zu vernetzen, Anzeigen zu schalten und Informationen zu erhalten. Es ist auch ein wichtiger Weg für eine aktive Bürgerschaft, da #KOT (Kenyans on Twitter) eine der lautesten und lebhaftesten Internetgemeinschaften Afrikas ist.

Auf der dunklen Seite werden jedoch einige der Funktionen auf Twitter für schändliche Zwecke ausgenutzt. Die Plattform lässt Kenianer – und Afrikaner im weiteren Sinne – im Stich. Politische Akteure versuchen damit, politische Narrative zu kontrollieren, indem sie die Plattform vergiften und abweichende Stimmen drangsalieren.

Insbesondere der Trendalgorithmus von Twitter, der Inhalte auswählt und hervorhebt, ohne ihr Schadenspotenzial zu untersuchen, dient häufig als Einstieg für Benutzer, die versuchen, Informationen auf der Plattform zu finden. Unsere Quellen sagten, dass Twitter-Trends der wichtigste Leistungsindikator sind, nach dem die meisten ihrer Kampagnen beurteilt werden. Sie gaben zu, dass ihre Jobs ohne sie nicht existieren würden. „Das Hauptziel ist es, auf Twitter in den Trend zu gehen. Ich bin mir nicht sicher, wie unsere Jobs ohne dieses Ziel aussehen würden“, sagte eine Quelle.

Die verfügbaren Beweise deuten darauf hin, dass dies für die Führungskräfte von Twitter kein neues Phänomen ist. Insbesondere der Trendalgorithmus, der einen großen Teil der Funktionsweise von Twitter ausmacht, wurde Desinformationskampagnen und Angriffen überlassen.

Das Moderationsteam von Twitter sollte seinen Trendbereich genau beobachten, aufmerksam überwachen und regulieren. Aktivisten wie Sleeping Giants haben wiederholt gefordert, dass Twitter sich selbst „enttrendet“. Dies könnte entweder durch vollständiges Entfernen der Funktion oder durch Deaktivieren in kritischen Zeiten, z. B. während Wahlperioden, erfolgen.

Die verfügbaren Beweise deuten darauf hin, dass dies für die Führungskräfte von Twitter kein neues Phänomen ist.

Twitter hat wohl keinen Anreiz, dies zu beheben. Es verkauft Anzeigen für „gesponserte Trends“ und „gesponserte Tweets“ in den Feeds von Hashtags in seinem Bereich „Trendthemen“ an Geschäftskunden. Dies bringt Twitter direkt in die Mitte des Schlamassels, da es von dieser schädlichen Aktivität profitiert.

Ad Dynamo, eine Agentur, die Twitter-Anzeigen in Kenia verkauft, bietet derzeit im Land beworbene Trends für 3.500 US-Dollar pro Tag an. Die allgemeine Botschaft, die dies aussendet, ist, dass es in Ordnung ist, Hass auf der Plattform zu säen, solange Ad Dynamo-Eigentümer Anzeigen neben den angesagten Inhalten platzieren und davon profitieren können.

Da Kenia auf die Wahlen im Jahr 2022 zusteuert, wird die Nachfrage nach diesen Diensten steigen und viele politische Parteien werden nach böswilligen koordinierten Trendmodellen suchen und das Risiko einer Wiederholung der politischen Gewalt von 2007 schaffen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.