Main Quad goes green: Studentische Gruppen setzen sich für den Klimaschutz ein

By | April 26, 2022
Spread the love

Irene Bogusz

Der Imkerverein nimmt am Freitag am Green Quad Day teil. Viele andere RSOs und Gemeindegruppen versammelten sich, um Schüler am Tag der Erde für den Klimaschutz zu sensibilisieren.

Zur Feier des Tages der Erde versammelten sich RSOs und Gemeindegruppen mit Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit am Freitag zum „Green Quad Day“. Der Student Sustainability Leadership Council moderierte die Veranstaltung, die dem Quad Day der Universität ähnelt.

Die Organisationen reichten vom Imkerverein bis zum Institut für Nachhaltigkeit, Energie und Umwelt. Neben der Feier des Earth Day zeigten die Organisationen den Schülern die vielen Möglichkeiten, wie sie dazu beitragen können, die Umwelt sauber zu halten.

Maddie Burke, Seniorin in LAS und Präsidentin des Beekeeping Club, sagte, der Club habe die Schüler über die Bedeutung der Bienen informiert.

„Wir wollen eine unterhaltsame Gelegenheit schaffen, damit die Menschen nicht nur sehen können, wie cool Bienen sind, sondern die Menschen auch darüber aufklären, wie wichtig Bestäuber für die Umwelt sind“, sagte Burke.

Der Beekeeping Club wurde 2017 gegründet und hat derzeit drei Bienenstöcke auf dem Campus, die von den Mitgliedern überprüft werden. Während des Check-ins nehmen die Mitglieder an der praktischen Imkerei teil, wo sie Honig ernten, von dem ein Teil während des Green Quad Day verteilt wurde.

„Es gibt unglaublich viele Dinge, die Bienen für uns tun, und sie stellen so viele Dinge für die Umwelt bereit“, sagte Burke. „Es ist also wirklich cool, Honigbienen unterzubringen und die Menschen über die Bedeutung von Bestäubern aufzuklären.“

Beim Green Quad Day konnten sich Studenten anmelden, um mit iSEE an der Umweltforschung teilzunehmen. iSEE ist ein Zentrum für Nachhaltigkeit auf dem Campus und beherbergt eine Vielzahl verschiedener Programme, Kurse und Forschungsarbeiten mit dem Ziel, ein globales Modell für Nachhaltigkeit zu werden.

Eine iSEE-Initiative, an deren Erstellung beteiligt war, war der Illinois Climate Action Plan, auch bekannt als iCAP. Das Hauptziel von iCAP ist es, dem Plan der Universität zu folgen, bis 2050 klimaneutral zu sein.

April Wendling, Kommunikationsspezialistin bei iSEE, sagte, das Institut versuche, Informationen über die Umwelt allen Studenten zugänglich zu machen.

„Wir veranstalten eine Reihe von Kursen für Studenten, um die Daten, die wir aus der Umwelt erhalten, in schriftlicher Form festzuhalten, die die Leute lesen möchten“, sagte Wendling. „Viele Leute lesen über die Umwelt, und manchmal ist es zu deprimierend oder zu schwerfällig, um es zu lesen. Deshalb veröffentlichen wir jedes Semester die Arbeiten unserer Studierenden in unserem Magazin, um das Lesen über den Klimawandel leichter verdaulich zu machen.“

Einige Organisationen nutzten den Green Quad Day auch, um die Universität daran zu erinnern, was sie für die Umwelt tun können.

Das Kapitel Young Democratic Socialists of America an der Universität ist eine Organisation, die sich für die Bedürfnisse von Arbeitern und Studenten einsetzt. In diesem Semester hat sich die YDSA darauf konzentriert, die Universität dazu zu drängen, sich von Unternehmen für fossile Brennstoffe zu trennen.

Diego Lopez, Neuling in LAS und Mitglied der YDSA, sagte, der Club wolle dazu beitragen, das Bewusstsein für die Bedeutung der Abkehr von fossilen Brennstoffen zu schärfen.

„Wir fordern, dass die Universität aufhört, in fossile Brennstoffe zu investieren und in Studenten zu investieren“, sagte Lopez. „Besonders mit dem Tag der Erde ist es eine wirklich wichtige Zeit, die Nachricht zu verbreiten.“

Die Studenten für Umweltbelange gehörten zu den Gruppen, die den Tag der Erde ehrten. Am Freitag veranstaltete die Organisation einen Klimastreik, bei dem Demonstranten von der Alma Mater zum Foellinger Auditorium marschierten.

Neben der Feier der Erde wollte die Organisation die Universitätsbeamten an frühere Forderungen zur Bekämpfung des Klimawandels erinnern. In den letzten zehn Jahren hat die Organisation daran gearbeitet, die Universität für den Illinois Climate Action Plan zur Rechenschaft zu ziehen. Sie haben auch die Veräußerung der Universität von Unternehmen für fossile Brennstoffe erleichtert.

Shallon Malfeo, Senior in LAS und Präsident von SECS, sprach über die Errungenschaften, die die Organisation bisher erzielt hat. Eine dieser Errungenschaften war ihre Zusammenarbeit mit anderen Studentenorganisationen, um einen umfassenden Brief an die Universitätsverwaltung zu schreiben, in dem die Veräußerung von Investitionen in Unternehmen für fossile Brennstoffe gefordert wurde.

Sie waren auch an der Gründung von Solidarity Gardens CU beteiligt, einem Gemeinschaftsprojekt, das darauf abzielt, die Ernährungsunsicherheit in der Gemeinde zu verringern.

In Bezug auf zukünftige Projekte hat SECS daran gearbeitet, ein grünes Dach auf dem Campus zu bauen. Sie haben weiterhin das Bewusstsein für den Klimawandel geschärft.

„Ich bin stolz darauf, hier zu sein und unsere harte Arbeit zu feiern, und es gibt mir Hoffnung, dass diese Bewegung wächst“, sagte Malfeo. „Wo auch immer Ihre Leidenschaften im Umweltschutz liegen, Ihre Bemühungen zählen, ob Kunst, Musik, Poesie, Landwirtschaft, Ingenieurwesen, Stadtplanung und -design, Leidenschaft und Hoffnung treiben uns an, weiterzumachen.“

[email protected]

Leave a Reply

Your email address will not be published.