Bienenzucht mit den Woolridges – The Royal Gazette

By | August 3, 2022
Spread the love

Erstellt: 02.08.2022 07:54 Uhr

Vater und Sohn Imker: Lewell Woolridge Jr., links, und Lewell Woolridge von Bee Lovers Beekeeping (Foto von Jessie Moniz Hardy)

Lewell Woolridge, links, und Sohn Lewell Woolridge Jr. in ihrer Werkstatt mit einem Teil ihres Honigs (Foto von Jessie Moniz Hardy)

Ein erfahrener Honigproduzent hat während seiner 40-jährigen Karriere einen starken Rückgang der lokalen Bienenpopulation erlebt.

Lewell Woolridge von Bee Lovers Beekeeping in Paget wies auf die Landentwicklung als Schuldige hin.

„Die Bienen haben nicht mehr die Nahrungsquellen, die sie einmal hatten“, sagte er. „Wir haben einen ernsthaften Rückgang beim Klonen von Bienen auf Bermuda gesehen.“

Die Lieblingsnahrungsquellen der Bienen Brasilianische Pfefferbäume, Mispeln, Fiedelholz und Surinam-Kirschen sind oft die ersten Bäume, die bei Bauprojekten gefällt werden.

„Wenn Menschen ein Haus bauen, ersetzen sie nicht die Bäume, die sie fällen“, sagte Mr. Woolridge. „Sie pflanzen vielleicht eine Hecke, aber sie lassen sie oft schneiden, bevor die Bienen überhaupt an die Blumen gelangen können.“

Herr Woolridge arbeitet seit mehr als 40 Jahren mit Bienen. Sein Sohn, Lewell Woolridge Jr., begann ihm zu helfen, als er acht Jahre alt war, und arbeitet jetzt Vollzeit mit ihm. Das Duo unterhält mehr als 100 Bienenstöcke auf der ganzen Insel und verkauft seinen Honig an Lebensmittelgeschäfte wie Lindos und MarketPlace.

Ein Großteil ihres Geschäfts besteht darin, lästige Bienenstöcke zu entfernen. Sie sammeln die Bienen auf humane Weise und bauen dann einen neuen Bienenstock an einem besseren Ort.

Lewell Woolridge Jr. sagte, sie würden Bienenstöcke von fast überall entfernen.

„Wir haben sie von Stromleitungen, Bäumen und Dächern entfernt“, sagte er. „Der ungewöhnlichste Ort, an dem ich Bienen entfernt habe, war unter einem Belco-Transformator. Sie mussten die Stromleitungen und alles andere abschalten, bevor wir dort hochgehen konnten.“

Er sagte, zu wissen, wie man klettert, ist eine entscheidende Imkerfähigkeit.

„Manchmal schwärmen die Bienen hoch“, sagte er.

Er sagte, einer der schwierigsten Orte, um Bienen zu entfernen, seien Schlackenblöcke, weil es schwierig sei, Zugang zu ihnen zu bekommen.

Sein Vater sagte, manchmal mochten die Leute den Preis für die Entfernung des Bienenstocks nicht und versuchten, sie mit Insektiziden zu besprühen.

„Bienen zu vernichten ist unnötig“, sagte Herr Woolridge. „Wenn Leute die Schädlingsbekämpfung anrufen, um die Bienen zu entfernen, sagt ihnen die Schädlingsbekämpfung oft, dass sie einen Imker rufen sollen. Sie erkennen, wie wichtig die Bienen sind.“

Herr Woolridge sagte, es sei in unserem eigenen Interesse, die Bienen zu schützen.

„Das Wichtigste bei der Bienenhaltung ist die Bestäubung, nicht wirklich der Honig“, sagte Herr Woolridge. „Die Bienen helfen dabei, lokale Pflanzen und Bäume zu bestäuben, die der Insel helfen, grün und kühl zu bleiben. Die Bestäubung ist auch für die Nahrungsmittelproduktion von entscheidender Bedeutung.“

Während einige Imker nach dem Cup Match mit der Honigernte beginnen, warten die beiden normalerweise bis November, um sicherzustellen, dass die Hurrikansaison vorbei ist.

„Wenn Sie den Honig entfernen und dann gibt es einen Hurrikan oder einen großen Sturm, der alle Bäume entblößt, dann haben die Bienen keine Nahrung und werden verhungern“, sagte Herr Woolridge.

Einige Leute geben ihren Bienen in dieser Situation gezuckertes Wasser, aber Herr Woolridge zieht es vor, die Dinge auf natürliche Weise zu tun.

Bee Lovers Imkerei verkauft auch Bienenwachsblöcke an lokale Kosmetikhersteller und dekorative Gegenstände aus Bienenwachs. Sie füllen ihren Honig in Flaschen ab und sammeln das Bienenwachs aus einem mit Spezialgeräten ausgestatteten Arbeitsraum in ihrem Keller.

„Ich denke, wir haben vielleicht die teuerste Operation auf Bermuda, weil die gesamte Ausrüstung, die wir verwenden, aus Edelstahl ist“, sagte Herr Woolridge.

In den letzten Jahren hat ein Parasit namens Varroa-Milbe Bienen weltweit heimgesucht, die Bienen geschwächt und die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass Bienenstöcke zusammenbrechen. Der Schädling wurde dieses Jahr erstmals in Australien entdeckt. Um den Ausbruch einzudämmen, haben die australischen Behörden Hunderte von Bienenstöcken zerstört.

Aber Herr Woolridge war mit diesem Ansatz nicht einverstanden.

„Wenn die Milbe in die Wildbienenpopulation eingedrungen ist, kommt sie einfach immer wieder“, sagte er. “Bienenstöcke zu zerstören bringt nichts.”

Er sah einen leichten Rückgang der Bienen, als die Milben vor einigen Jahren erstmals auf der Insel entdeckt wurden. Aber er dachte, dass die Bienen seit dieser Zeit gelernt hätten, die Parasiten abzuwehren.

Weitere Informationen erhalten Sie telefonisch unter 236-8687 oder 236-5172.

Leave a Reply

Your email address will not be published.