Anfänger-Imkerei mit Graf Schnell | Spencer County Nachrichten

By | May 5, 2022
Spread the love

ROCKPORT

Earl Schnell ist seit acht Jahren Imker. Schnell hielt einen Workshop in der Spencer County Public Library in Rockport ab, um das Interesse von Neulingen in der Welt der Imkerei zu wecken.

Was als Hobby begann, wurde zu mehr, als er einen Imkerladen namens Early Bee in Newburgh eröffnete. Vor ein paar Jahren verkaufte er sein Geschäft an einen anderen Imker. Der Laden heißt jetzt Homesteader Hut.

Schnell schrieb ein Imkerbuch für Anfänger mit dem Titel „My Bee-Ginning“. Schnell schrieb das Buch, um Imkeranfängern dabei zu helfen, häufige Fehler zu vermeiden, die oft dazu führen, dass alle ihre Bienen im ersten Jahr verloren werden.

Schnell veranstaltet auch einen Imkerclub namens Honey Creek Beekeepers. Der Club trifft sich jeden dritten Montag im Monat in Reo hinter den South Spencer Schools in 1457 N CR 312 West, Rockport. Es wird ein praktischer Club sein, und es ist offen für jedermann, es ist keine Erfahrung in der Imkerei erforderlich.

Das Thema von Schnells Workshop war Honigbienen. Zu Beginn erklärte Schnell, dass Honigbienen aufgrund der Größe ihrer Kolonien beliebte Bestäuber sind. Ein einziges Honigbienenvolk kann bis zu 60.000 Bienen umfassen. Sie sind auch sehr effizient bei der Nahrungssuche und besuchen Millionen von Blumen.

Wenn sie die Blüte erreichen, tun Honigbienen zwei Dinge. Zum einen sammeln sie Nektar, der zu Honig wird und in den Bienenstockzellen abgelagert wird. Zweitens sammeln sie auch Pollen für ihre Nahrungsquelle, die im Bienenstock zu Bienenbrot verarbeitet wird.

Das Bienenbrot dient hauptsächlich der Fütterung der Königin zur Eiablage.

Ein Drittel der Nahrung, die wir zu uns nehmen, ist direkt von der Bestäubung durch die Honigbienen betroffen. Viele landwirtschaftliche Nutzpflanzen sind auf die Bestäubung durch Honigbienen angewiesen.

Was machen Imker? Imker helfen Bienenvölkern beim Wachsen. Imker täuschen Bienen vor, sie müssten ständig leere Bienenstöcke füllen. Der überschüssige Honig aus den Bienenstöcken wird dann für den menschlichen Verzehr verwendet.

Anschließend ging Schnell auf die einzelnen Bienenarten ein, die man in einem Honigbienenvolk findet. Die Bienenkönigin ist die größte Biene im Stock und das einzige erwachsene Weibchen im Stock. Das bedeutet, dass sie die einzige Biene ist, die befruchtete Eier legen kann. Bienenköniginnen haben Stringer, aber sie werden nur verwendet, um andere Bienenköniginnen zu töten, da ein Volk nur eine Königin haben kann.

Eine Königin kann täglich zwischen 1.200 und 2.000 Eier legen. Eine Königin kann bis zu drei Jahre alt werden und paart sich nur einmal in ihrem Leben. Königinnen entscheiden, ob sie ein unbefruchtetes Ei (männliche Bienen) oder ein befruchtetes Ei (weibliche Bienen) legen.

Arbeitsbienen sind unterentwickelte weibliche Bienen. Fast alle Bienen in einem Volk sind Arbeiterinnen. Weibliche Bienen erledigen alle Aufgaben innerhalb einer Kolonie. Zuerst, wenn sie schlüpfen, reinigen sie ihre individuelle Wabe.

Sie werden dann zu Ammenbienen, die sich um die Larven kümmern. Dann, am 14. Tag, bauen sie die Waben aus Wachs. Im Winter und Sommer kontrollieren sie die Temperaturen im Winter.

Sie werden zu Wachbienen, um nach Raubtieren Ausschau zu halten und den Bienenstock vor Raubtieren zu warnen. In ihren späteren Lebensphasen werden Arbeiterbienen zu Sammelbienen, um Pollen und Nektar zu sammeln.

Eine Arbeiterbiene lebt im Sommer nur etwa 45 Tage, weil sie ihre Flügel beim Hin- und Herfliegen abnutzt.

Die Drohnenbienen sind die männlichen Bienen im Volk. Drohnen sind kleiner als die Königin, aber größer als die Arbeiterin. Sie haben auch keine Stacheln. Eine Drohnenbiene ist im Gegensatz zu Arbeiterbienen in jedem Bienenstock willkommen.

Die Drohnen haben keine Arbeitspflichten in einem Bienenstock, ihre einzige Aufgabe im Leben ist es, sich mit der Königin zu paaren. Ihre Lebensdauer ist sehr kurz und sie sterben unmittelbar nach der Paarung mit einer Bienenkönigin.

Als nächstes ging Schnell auf das Thema Schwärmen ein. Im Frühjahr ist das Schwärmen für Bienen sehr verbreitet. Er erklärte, wenn Sie jemals einen Bienenschwarm sehen, rufen Sie einen Imker an, der herauskommt und sie holt.

Schwärmen ist eine Art der Fortpflanzung der Bienen. Beim Bienenschwarm verlassen zwei Drittel der ursprünglichen Kolonie mit ihrer Königin den Stock, um sich ein neues Zuhause zu suchen. Das Schwärmen wird durchgeführt, weil die Bienen in einem Stock keinen Platz mehr haben, da die Königin so viele Eier legt.

Der Rest der Kolonie bleibt mit einer neuen Königin, die bald schlüpfen wird, im ursprünglichen Bienenstock zurück.

Imker stellen auch Schwarmkisten her und geben Zitronenöl hinein, um die Bienen zum Schwärmen in diese Kiste zu locken.

Bienen sind sehr effiziente Kommunikatoren, erklärte Schnell. Die Bienenkönigin gibt ein Pheromon ab, das die Bienen am Laufen hält. Die Bienen fächern auch mit ihren Flügeln, um sicherzustellen, dass das Pheromon den gesamten Bienenstock erreicht. Die Wachbiene gibt auch ein Pheromon ab, um die Kolonie darauf aufmerksam zu machen, jede Bedrohung anzugreifen, die sich dem Bienenstock nähert, und schickt 20.000 bis 30.000 Bienen aus dem Bienenstock.

Bienen sind nicht aggressiv, aber wenn Sie sich ihrem Bienenstock nähern, werden sie ihn verteidigen. Imker verwenden Rauch, um dieses wachsame Pheromon zu blockieren, damit sie leichter in der Nähe der Bienenstöcke arbeiten können. Spähbienen verwenden eine Tanzsprache, um den Sammelbienen den genauen Standort und die Entfernung der besten Nahrungsquelle mitzuteilen.

Seit 1940 ist die Honigbienenpopulation um 50 % zurückgegangen. Aber in Spencer County und den umliegenden Gebieten gibt es viele Imker, die daran gearbeitet haben, die Population zu erhalten.

Es gibt bestimmte Maßnahmen, die man ergreifen kann, um der Bienenpopulation zu helfen. Ein Schritt besteht darin, langblühende Blumen zu pflanzen, die im Juli, August, September blühen.

In diesen drei Monaten haben Bienen Probleme, Nektar und Eiweiß (Pollen) zu finden. Das Anlegen einer Wasserfontäne oder eines Teiches mit Steinen, auf denen die Bienen landen können, kann helfen. Eine andere Möglichkeit zu helfen ist, Imker zu werden.

Ein Hauptgrund für die Ausrichtung dieses Workshops und des Imkerclubs besteht darin, Anfängern zu helfen und ihre Fragen und Bedenken zu beantworten, damit sie ihre ersten Bienen nicht verlieren. Bei dem Workshop zeigte Schnell der Gruppe einen Bienenstock und verschiedene Werkzeuge und Materialien, die Imker verwenden. Der Club hat auch eine Facebook-Gruppe namens Honey Creek Beekeepers Group.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.